Fuß des Taufsteins
Fuß des Taufsteins vor der Restaurierung

Putte an der Taufsteinwandung
Kuppa des Taufsteins vor der Restaurierung


Draufsicht nach Behandlung der halben Oberfläche

Taufsteinsanierung

 Der Taufstein der Kaufmannskirche wurde von Hans Friedemann dem Jüngeren aus Sandstein geschaffen und 1608 aufgestellt.
Am Fuß befinden sich sieben Plastiken mit Darstellungen alttestamentlicher Profeten, die das Kommen des Christus angekündigt haben.
Die Kuppa wird von sieben Putten mit den Marterwerkzeugen Jesu umringt. Die Marterwerkzeuge sind nicht mehr vollständig erhalten.

Der Taufstein war im Gegensatz zu Kanzel und Altar noch nicht restauriert worden.

Deshalb hat der Gemeindekirchenrat auf Vorschlag des Arbeitskreises „Geöffnete Kirche“ beschlossen, den Taufstein in der Kaufmannskirche bis zum Jahr 2008 anlässlich der 400jährigen Wiederkehr seiner ersten Nutzung restaurieren zu lassen. Das Besondere dabei: Die Restaurierung sollte vorwiegend durch das Engagement von Christinnen und Christen erfolgen, die in dieser Kirche und an diesem Taufstein getauft worden sind  oder die - sei es als Paten, Verwandte oder Freunde der Getauften - einen besonderen Bezug zu diesem Taufstein haben.  (siehe auch Erfurter Blätter 2005, Heft 3) .

Die aktive Phase der Restaurierung begann nun 2008 und wurde 2009 zum Abschluss gebracht. Insgesamt wurden über 10.200 EURO an Spenden gesammelt, die, ergänzt durch 9.900 EURO an Fördermitteln, die Restaurierung ermöglichten.

Den restaurierten Taufstein können Sie im Einzelnen durch Anklicken des Bildes links unten (Draufsicht) betrachten.