Kaufmannskirche

Die Geschichte

 


 

Wie die Anfänge der Mehrzahl der Erfurter Kirchen ist auch die Gründung der Kaufmannskirche in Dunkel gehüllt. Wahrscheinlich ist die Entstehung der Kirche in das für die Entfaltung der Stadt so bedeutsame 11. Jahrhundert zu legen. Damals als Gemeindekirche der in ihrem Bezirk vorwiegend ansässigen Großkaufleute und Fernhändler erbaut, hat sie davon auch ihren fast allein gebräuchlichen Namen Kaufmannskirche (ecclesia mercatorum) erhalten, hinter dem ihr Weihename St. Gregorii völlig zurückgetreten ist. 

11. Jhd.

Gründung einer Siedlung friesischer Kaufleute, vermutlich Errichtung der ersten Kaufmannskirche

Kaufmannskirche vor 1684, zum Vergrößern anklicken

Kaufmannskirche vor 1684
(Ausschnitt aus dem Bild mit Nikolaus Stenger)

Lutherdenkmal, zum Vergrößern anklicken

Lutherdenkmal

Logo der Kaufmannskirche 
als Bachstätte

 

Kaufmannskirche nach der Außensanierung 2008

1248

Erste urkundliche Erwähnung der Kaufmannskirche (ecclesia mercatorum)

1291

Stadtbrand mit vermutlich weitgehender Zerstörung der romanischen Kaufmannskirche

1368

16. April Weihe durch Weihbischof Albert von Beichlingen. Die Weihe erfolgte laut Urkunde "zu Ehren des Leibes Christi, des seligen Papstes Gregor und auch des seligen Bischofs Bonifatius",  heutiger Bau

1521

Einführung der Reformation in der Kaufmannsgemeinde

1522 (22. 10.)

Martin Luther predigt in der Kaufmannskirche

1594

Einsturz des Chorgewölbes

1598 - 1625

Herstellung der nachreformatorischen Chorausstattung
(Kanzel, Taufstein, Hochaltar)

1636 - 1650

Schwedische Garnisonskirche

1668

Trauung der Eltern Johann Sebastian Bachs (Johann Ambrosius Bach und Elisabeth Lämmerhirt) durch Nikolaus Stenger in der Kaufmannskirche

1684

Barockhaube des Nordturmes errichtet

1686

Fertigstellung des heutigen Orgelprospektes

19. Jahrhundert

Umfangreiche Restaurierungsarbeiten
(1855-1859, 1863-1865, 1898-1899)

1864

Neuaufbau der oberen Geschosse des Südturmes

1889

Errichtung des Lutherdenkmals vor der Kirche durch F. Schaper

1944

Schwere Beschädigung der Kirche durch eine Luftmine

1952

Abschluss der Reparaturarbeiten  

1955

Restaurierung des Altars

1965

Abriss der Pfarrhäuser an der Nordseite der Kirche  

1984

Renovierung des Innenraumes

1989 (7. 10.)

Zwei Gottesdienste zum 40. Jahrestag der DDR
Beginn der Wende in Erfurt

1987 - 1992

Restaurierung der Kanzel von 1598

1994

Sanierung des Südturmes

1998

750 Jahre Kaufmannskirche

2001

Sanierung des Nordturmes

2007 - 2009

Baumaßnahmen zur Substanzerhaltung der Kaufmannskirche

2008 - 2009

Restaurierung des Taufsteins von 1608   

2009

Restaurierung der Sakristei   

2013 - 2014 Restaurierung Altarraum und Altar
seit 2013 Sanierung der Glocken