Bonhoeffer-Studienkreis 2017

"Die Mutter des Satans"

Lesung und Gespräch über die Familie Luther und die Reformation

mit den Autoren-Zwillingen Claudia und Nadja Beinert, dem Reformationsbeauftragten der Thüringer Landesregierung Thomas A. Seidel
und dem Bildungsreferenten des Augustinerkloster Axel Große

Donnerstag, den 15. Juni 2017, 19 Uhr

Kaufmannskirche Erfurt (Am Anger)

In Zeiten von Pest, Aberglaube und Ablass: 1480 wird die junge Margarethe mit dem gleichaltrigen Hans Luder vermählt. Trotz der zunächst trostlosen Aussicht eines Lebens an der Seite eines Bergmannes ist die Ratsherrentochter 1483 über die Geburt ihres ersten Sohnes Martin sehr glücklich. Als Martin Luther sich Jahre später gegen den Willen des Vaters für ein Leben als Mönch entscheidet, ist Margarethe hin- und hergerissen zwischen Ehegehorsam und Mutterliebe. In den gefährlichen Jahren der beginnenden Reformation wagt sie einen gefährlichen Balanceakt und trifft den mittlerweile berühmt-berüchtigten Sohn sogar heimlich. War es ihre bedingungslose Zuneigung und Liebe zu Martin, die aus ihrem Sohn den mutigen Reformator machten, der uns bis heute überliefert ist? Welche Rolle spielte seine schulische Bildung in Eisenach, Magdeburg und Erfurt? Und vor allem: was hat der Mönch Martin, der mit seiner Familie brach, prägend in die reformatorische Bewegung eingetragen?

Einlass bereits 18 Uhr zur Besichtigung der Ausstellung „500 Kirchen. 500 Ideen. Querdenken für Thüringen 2017“
Eine Veranstaltung mit der Buchhandlung Peterknecht und der Ev.-Luth. Kaufmannsgemeinde